Strom und Gas: Wechseln lohnt sich wieder

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Anbieterwechsel
Stromanbieter wechseln
Off

Nach den massiven Preisanstiegen im vergangenen Jahr sinken die Energiepreise wieder. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher fragen sich, ob ein Anbieterwechsel wieder sinnvoll und was dabei zu beachten ist. Ein Wechsel lohnt sich nach Auffassung der Verbraucherzentrale, wenn der aktuell jeweils vereinbarte Arbeitspreis über den gesetzlichen Preisbremsen von 12 ct (Gas) bzw. 40 ct (Strom) liegt, da die Preisbremsen nur für einen Teil des Verbrauchs gelten. Für alles was über 80 Prozent der vom Anbieter mitgeteilten Jahresverbrauchsprognose liegt, muss der vertraglich vereinbarte Arbeitspreis gezahlt werden, der in vielen Fällen deutlich über 12 ct bzw. 40 ct liegt.

Für wechselwillige Neukunden gibt es inzwischen bessere Preise für Gas und Strom. Einige Anbieter bieten einen Arbeitspreis für Gas von weniger als 8 ct/kWh und für Strom von weniger als 30 ct/kWh an. Auch einige Stadtwerke in Sachsen-Anhalt bieten wieder Strom und Gas für Preise unterhalb der Preisbremsen an. Die Preisspannen bei den Grundversorgern sind jedoch noch groß.

Wechselwillige sollten ihren noch laufenden Vertrag auf die Restlaufzeit und die Kündigungsfrist prüfen, bevor sie einen neuen Vertrag abschließen. Grundversorgungsverträge sind mit einer Frist von zwei Wochen kündbar. Bestandskunden, die noch in einem Vertrag mit einer vereinbarten Laufzeit festhängen, können nur abwarten, bis ihre laufenden Verträge beendet werden können.

Bei der Suche nach einem neuen Anbieter auf Vergleichsportalen rät die Verbraucherzentrale dazu, die Voreinstellungen der Vergleichsportale individuell anzupassen. Ein Preisvergleich sollte ohne Neukundenbonus erfolgen und keine zu lange Vertragslaufzeit gewählt werden, um flexibel auf das Marktgeschehen reagieren zu können. Außerdem sollte darauf zu geachtet werden, dass eine Preisgarantie für den kommenden Winter vereinbart wird, falls die Preise dann erneut steigen. Es lohnt sich auch, die Bewertungen anderer Kunden in die Suche mit einzubeziehen, um nicht auf fragwürdige Anbieter hereinzufallen.

Informationen rund um Strom- und Gasverträge erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale.


Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Strom und Wärme selbst erzeugen
Wer sich von Energieversorgern unabhängig macht, kann steigenden Energiepreisen gelassen entgegensehen und die eigene…
Mietkosten im Griff
Der Ratgeber „Mietkosten im Griff“ – gemeinsam von der Verbraucherzentrale und dem Deutschen Mieterbund herausgegeben…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.