Suche nach schnellem Kredit führt zu hohen Kosten

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale warnt vor Finanzvermittlern
Kredit
Off

Der Gasanbieter fordert überraschend eine hohe Nachzahlung, das Auto geht kaputt. Die Gründe für einen schnellen Kreditbedarf sind vielfältig. Wenn die Hausbank aber bereits bei der letzten Kreditanfrage signalisiert hat, dass der Überziehungsrahmen ausgeschöpft ist, suchen viele Verbraucher die Lösung im Internet. Das ist voll von Angeboten, die mit schnellen, nachweisfreien Krediten, ohne Bonitätsprüfung, Schufa-frei und zu niedrigen Zinsen werben.

Doch dahinter stecken oft unseriöse Angebote von Finanzvermittlern.

So geschehen auch bei einem Verbraucher aus Sachsen-Anhalt, der über das Internet für den Kauf eines Pkw einen Kredit gesucht hat. Er gibt seine persönlichen Daten ein und erhofft sich von der Plattform eine Vermittlung des gewünschten Darlehens. Doch die Post, die er bekommt, enthält nicht den gewünschten Kreditvertrag, sondern nur eine Zusage für eine Finanzsanierung in Höhe seiner Kreditanfrage, für die er eine Gebühr von 8 %, in seinem Fall über 600 € zahlen soll. Im Kleingedruckten ist darüber hinaus zu lesen, dass der Anbieter weder ein Kreditinstitut ist, noch Kredite, Darlehen oder die anderweitige Beschaffung von Geldmitteln vermittelt. Dafür werden Informationen zum Thema Finanzsanierung, Schuldenregulierung und Tilgung angeboten.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor diesen unseriösen Finanzvermittlern, die sich oft auch Finanzsanierer nennen und rät von solchen Angeboten grundsätzlich ab. Um eigene Schulden dauerhaft in den Griff zu bekommen sollten sich Verbraucher besser an gemeinnützige Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen wenden. Die Beratung dort ist in der Regel kostenfrei.


Fragen rund um das Thema der Kreditsuche, -umschuldung beantwortet die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt online, telefonisch und in den Beratungsstellen persönlich vor Ort. Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.