Versteckte Werbefalle im Kleingedruckten

Pressemitteilung vom

Rosafarbener Briefumschlag, dokumentierte Zustellung durch Boten, Zustellungsnummer mit beeindruckendem Stempelaufdruck und sogenannte Zuteilungssiegel, die freigerubbelt, abgezogen, aufgeklebt und zurückgesandt werden müssen. Diesen Aufwand betreibt die Service24Direct Marketing und Werbe GmbH mit Sitz in Berlin, um an die Daten von Verbrauchern zu kommen.

Werbung
Off

Durch eine angeblich „Offizielle-Sonder-Zuteilung“ wird dem angeschriebenen Verbraucher suggeriert, er könne mit Absendung des Abruf-Rückscheins im Rahmen einer Gewinnspielteilnahme insgesamt 265.000 Euro gewinnen und ein fantastisches Sonder-Angebot mit einer Ersparnis von 20 Euro für nur 9,99 Euro erwerben. 

An den großen Gewinn von über einer viertel Million Euro – die Ermittlung des Gewinners soll im April 2021 erfolgen - glaubt so richtig niemand. Aber die „limitierte Sonderedition neben allen Originaltiteln inklusive vier exklusive Bonustitel“ von Andrea Berg zum Sonderpreis könnte tatsächlich zur Rücksendung des Abrufes führen. Handelt der Verbraucher schnell, das sollte möglichst vor dem 06.10. sein, dann wäre sogar noch ein zusätzlicher Gewinn in Höhe von 1.000 Euro möglich.

Die Verbraucherzentrale rät dringend davon ab, den Abruf-Rückschein samt persönlicher Daten zurück zu senden. Der „Haken“ der aufwendigen Aktion von Service24Direct ist im sogenannten Kleingedruckten zu finden, das trotz geschultem Auge und passender Brille kaum zu lesen ist: Die personenbezogen Daten verarbeitet nicht nur die plötzlich auftauchende AC Distribution & Marketing GmbH, sondern auch deren Dienstleister im Bereich der Logistik inklusive Übersendung von Katalogen und Werbung per Post aus dem eigenen Haus und von befreundeten Unternehmen des Handels, der Verlags-, Telekommunikations- und Finanzbranche.  

Wer keinen überquellenden Briefkasten, unerwünschte Werbeanrufe und Werbemails erhalten will, sollte abwägen, ob eine eher fiktive Gewinnmöglichkeit und der Kauf einer CD zum angeblichen Sonderpreis eine solche persönliche Datenfreigabe mit spürbaren Folgen rechtfertigt. Die Verbraucherzentrale rät grundsätzlich zur Datensparsamkeit, um unerwünschte Werbung zu vermeiden.

Interessierte Verbraucher können sich mit Fragen rund um den Datenschutz direkt an ihre Beratungsstelle vor Ort wenden und dort eine unabhängige, persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.