Nicht von Drohkulisse eines CC Inkassoinstitutes beindrucken lassen

Pressemitteilung vom
  • CC Inkassoinstitut mit angeblichem Sitz in Berlin und Mönchengladbach ist kein zugelassenes Inkassounternehmen!
  • Hier versuchen offensichtlich Betrüger, Gelder auf ein bulgarisches Konto zu akquirieren.  
  • Betroffene Verbraucher sollten auch angesichts der Drohgebärden keinesfalls Zahlungen leisten.
  • Mit dem kostenfreien Inkasso-Check der Verbraucherzentralen  können Ratsuchende eine individuelle Ersteinschätzung einer Inkassoforderung vornehmen lassen.
Mahnschreiben
Off

Die angeschriebenen Verbraucher sind verunsichert. Ein CC Inkasso – mal mit Sitz in Berlin, mal in Mönchengladbach – will Geld. Der Anbieter Lotto Nord Super Spiel 49 hätte seine Ansprüche aus einem Gewinnspielvertrag, den der Angeschriebene abgeschlossen haben soll, an das Inkassobüro abgetreten. Jetzt soll innerhalb der nächsten 7 Tage eine Zahlung auf ein bulgarisches Konto erfolgen, ansonsten werden Verzugszinsen und weitere Kosten eines eventuell folgenden gerichtlichen Mahnverfahrens fällig. Eine Zwangsvollstreckung oder Kontopfändung wird bereits in Aussicht gestellt. Laut dem angeblichen Inkassoinstitut – welches trotz andersartigen Aufdruck im Kopfbogen - nicht in Deutschland zugelassen ist, sei die Sachlage eindeutig. Telefonisch sei durch den angeschriebenen Verbraucher eine Auftragsbestätigung für den Gewinnspielvertrag abgegeben worden. „Diese Aufzeichnung ist gerichtsfest und wird als Vertragsschluss bewiesen.“ Es geht immerhin um Forderungen von 600 bis 700 Euro.

Betroffene Verbraucher sollten auch angesichts dieser Drohgebärden keinesfalls Zahlungen leisten. Es kommt regelmäßig vor, dass betrügerische und unseriöse Firmen versuchen, auf diese Art und Weise an das Geld der Verbraucher zu kommen. Wenn die Forderung völlig aus der Luft gegriffen ist, dann sollten die Betroffenen das Schreiben ganz einfach ignorieren und sich auch von möglichen Nachfolgeschreiben nicht beeindrucken lassen. Reagiert werden muss nur dann, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt werden würde. Aber davon ist der Verbraucherzentrale bisher nichts bekannt.


Ärger mit Inkassoforderungen gibt es immer wieder im Verbraucheralltag. Mit dem kostenfreien Inkasso-Check der Verbraucherzentralen wird eine erste Hilfestellung zur Prüfung der Forderung im Netz angeboten. Ratsuchende erhalten eine rechtliche Ersteinschätzung, ob überhaupt bezahlt werden muss und falls ja, ob die volle Höhe der Kosten fällig ist.

Will der Verbraucher dem Inkassounternehmen widersprechen, kann er gleich den passenden Brief an das Unternehmen automatisch erstellen. 

Handelt es sich um komplexe Sachverhalte oder bleiben nach Nutzung von www.inkasso-check.de Fragen offen, können sich Verbraucher direkt an die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale wenden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.