Menü

Wechselzeit in der Kfz-Versicherung

Pressemitteilung vom

Neue Tarifmodelle in der KFZ-Versicherung sollten kritisch geprüft werden. Der Kündigungsstichtag 30.11. gilt nicht für alle Kfz-Versicherungsverträge. Autobesitzer sollten nicht nur Angebote aus der Werbung und von Vergleichsportalen berücksichtigen.

Kfz-Versicherung
Off

Im Herbst ist Hochsaison bei der Kfz-Versicherung. Stichtag ist der 30. November, bis zu dem viele Verträge gekündigt werden können. In der Werbung werden dafür jedes Jahr neue und scheinbar attraktive Angebote gemacht. Diesmal sind es sogenannte kilometerbasierte Autoversicherungen, die sich für bestimmte Autofahrer lohnen sollen.

Zwei neue Anbieter bieten Kfz-Policen an, die mit jedem nicht gefahrenen Kilometer preiswerter werden. Bei diesen Versicherungen wird immer ein monatlicher oder jährlicher Grundbeitrag fällig, dessen Höhe davon abhängt, welchen Versicherungsschutz der Autobesitzer auswählt (beispielsweise Kfz-Haftpflicht, Voll- oder Teilkasko, Schutzbrief, Rabattschutz oder freie Werkstattwahl). Daneben wird ein bestimmter Cent-Beitrag pro gefahrenem Kilometer berechnet, dessen Höhe ebenfalls vom gewählten Versicherungsumfang abhängt.

Ob sich diese Angebote für den Autobesitzer rechnet, muss stets am konkreten Einzelfall und den Bedingungen geprüft werden. Vergleiche mit alternativen Angeboten sollten trotzdem durchgeführt werden, um sicher zu sein, welche Kfz-Versicherung am besten zu den individuellen Bedürfnissen passt. Wer nur wenig Kilometer im Jahr mit seinem Fahrzeug fährt oder es nur zeitweise nutzt, könnte auch über ein Saisonkennzeichen nachdenken.

Bevor jedoch vom Kündigungsrecht bei der bestehenden Kfz-Versicherung Gebrauch gemacht wird, sollten neue Angebote immer mit dem bisherigen Versicherungsschutz verglichen werden. Nicht immer ist der Versicherungsumfang bei neuen Tarifen gleich oder besser als bisher. Entscheidend sind letztendlich die Versicherungsleistungen und -bedingungen, die Versicherungsprämie allein ist nicht das entscheidende Kriterium. Auch von möglichen Rabatten sollte man sich nicht blenden lassen.

Bei der Suche nach einem neuem Angebot sollten sich Autobesitzer nicht allein auf Angebote aus der Werbung und auf entsprechende Vergleichsportale beschränken. Bei Vergleichsportalen sind nicht alle Kfz-Versicherer gelistet und nicht selten gibt es anderswo weitere günstigere Kfz-Versicherer.

Wenn ein Kfz-Versicherungswechsel geplant ist, sollte beachtet werden, dass das Kündigungsschreiben rechtzeitig und nachweislich an den Versicherer gesandt wird und ein nahtloser Versicherungsübergang gewährleistet ist.

Viele Autohalter scheuen jedoch die Mühe eines Versicherungswechsels. Dennoch können diese Verbraucher Geld sparen, wenn sie bei ihrem Kfz-Versicherer nachfragen, ob es durch einen Tarifwechsel finanziell günstiger werden kann. Dabei ist darauf zu achten, dass der Versicherungsschutz nicht schlechter als bisher wird. Dazu sollten die alten und die neuen Versicherungsbedingungen gegenüber gestellt und verglichen werden, zum Beispiel die Tabelle zur Rückstufung im Schadenfall.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. bietet im Rahmen der persönlichen Versicherungsberatung in den Beratungsstellen Halle (Saale), Oleariusstraße 6b, Tel. (03 45) 29 80 311 und Magdeburg, Breiter Weg 32, Tel. (03 91) 54 39 9 79 einen unabhängigen computergestützten Kfz-Versicherungsvergleich an, der fast alle Kfz-Versicherer berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.