Über 400 Anmeldungen für Musterfeststellungsklage gegen Saalesparkasse

Pressemitteilung vom

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hatte in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt eine Musterfeststellungsklage gegen die Saalesparkasse eingereicht. Nach Ansicht der Verbraucherzentralen hat auch die Saalesparkasse ihren Prämiensparern jahrelang zu geringe Zinsen gezahlt. Dabei geht es häufig um Tausende von Euro. Die nun vor dem Oberlandesgericht Naumburg anhängige Musterfeststellungsklage soll den Sparern zu ihrem Recht zu verhelfen.
Seit Registereröffnung vor zwei Monaten, haben sich bereits mehr als 400 Sparer angemeldet.

BILD_Sparkasse
Off

Betroffene Prämiensparer der Saalesparkasse können sich weiterhin der Klage anschließen, in dem sie sich kostenfrei beim Bundesamt für Justiz in das Klageregister eintragen. Durch die Beteiligung an der Musterfeststellungsklage wird die Verjährung der Zinsnachzahlungsansprüche gehemmt. Ein aus ihr folgendes Urteil bindet zudem alle deutschen Gerichte, die in möglichen Anschlussverfahren der im Klageregister eingetragenen Verbraucher über die Zinsnachzahlungen im Einzelfall entscheiden.

 

Alle Informationen zur Klage finden Sie unter www.musterfeststellungsklagen.de/saalesparkasse. Auf der Webseite finden Sie auch Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie die Möglichkeit, einen News-Alert zu abonnieren. Außerdem kann dort mittels eines Klage-Checks ermittelt werden, ob der Fall zur Klage passt.

Kunden der Saalesparkasse berät die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt persönlich in jeder Beratungsstelle oder telefonisch. Eine Terminvereinbarung ist möglich über das landesweite Servicetelefon (0345) 29 27 800 oder über die Online-Terminbuchung.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.