Menü

PŸUR-Kunden klagen weiter über Störungen, Ausfälle, schlechten Service

Pressemitteilung vom

Die Tele Columbus und Primacom firmieren seit der Zusammenlegung ihrer Geschäftsbereiche unter der gemeinsamen Marke PŸUR. Nach eigener Werbeaussage des Unternehmens soll es für die Kunden damit einfacher und transparenter werden. Doch davon merken viele Kunden nichts, im Gegenteil. Sie berichten der Verbraucherzentrale vor allem von nicht behobenen Störungen bis zu Totalausfällen bei TV, Telefon und/oder Internet.

Off

Hilfe erhalten sie dann in den Läden vor Ort keine, sondern werden an die Hotline verwiesen, bei der sie – wenn sie sie erreichen – vertröstet werden. Auf Mails, Briefe oder Fax wird nicht reagiert. Für Hardware, die nach Reklamation oder Kündigung nachweislich zurückgeschickt wurde, wird dennoch Geld verlangt.

Bereits im November des vergangenen Jahres hatte der Digitale Marktwächter der Verbraucherzentralen auf den verbraucherunfreundlichen Service des Anbieters aufmerksam gemacht und ihn um eine Stellungnahme gebeten. PŸUR verwies auf technische Folgen der unternehmerischen Umstrukturierungen und gelobte Besserung.

Bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt reißen die Beschwerden aber auch im neuen Jahr trotz der vollmundigen Versprechen nicht ab. Die betroffenen Kunden fühlen sich gegenüber dieser Geschäftspraktik hilflos.

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, den Sachverhalt der Primacom oder Tele Columbus nachweisbar per Einschreiben mit Rückschein genau zu beschreiben und dem Anbieter eine angemessene Frist setzen, um das Problem zu beheben. Reagiert der Anbieter auch dann nicht, können die Verbraucher je nach Fall außerordentlich kündigen oder sogar Schadensersatz fordern.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.